Hätten Sie gewußt …

… daß die langsamen Seepferdchen rasend schnelle Krebse jagen?
Also zunächst verwundert es ja schon, daß Seepferdchen trotz ihres Aussehens zu den Fischen gehören. Ist aber tatsächlich so.
Weniger verwunderlich ist es aber, daß sie mit Ihrer wundersamen Art der Fortbewegung zu den langsamsten Fischen der Welt gehören.
Und zu Ihrem Lieblingsfutter gehören ausgerechnet die winzig kleinen, aber rasend schnellen Ruderfußkrebse. Ihren zahlreichen Jägern zu entkommen schaffen diese nur dadurch, daß sie Druckschwankungen und Turbulenzen im Wasser wahrnehmen und innerhalb von Millisekunden die Flucht ergreifen.
Es erscheint erst einmal aussichtslos, daß nun ausgerechnet die Seepferdchen im Zeitlupentempo diese schnellen Krebse jagen.
Aber die pferdeartige Kopfform der Seepferdchen mit der langen Schnauze verschafft Ihnen den entscheidenden Vorteil: oberhalb dieser Schnauze entstehen praktisch keine Turbulenzen. Und auch der Schwimmstil verwirbelt das Wasser nur minimal. So können sich die Seepferdchen von unten bis auf weniger als 2 Millimeter an die kleinen Krebschen „heranpirschen“, schnellen dann mit der langen Schnauze nach oben und saugen die Krebse ein.

Foto: © Lando Lampert / PIXELIO

Autor: JuliaPrang

Tiere sind ihre Leidenschaft. Also hat Julia Prang ihre Berufung zum Beruf gemacht und kümmert sich seit 2009 als mobile Tierheilpraktikerin um das Wohl ihrer vierbeinigen Patienten.